FSV Oppach – Ostritzer BC 3:2 (2:0)

Erlösung kurz vor Schluss

Das letzte Pflichtspiel der ersten Halbserie stand an und zu Gast war der Ostritzer BC.  Nach dem man in der Vorwoche beim Tabellenletzten mit 5:1 sang und klanglos unterging, war die Schulze-Elf auf Wiedergutmachung aus. Dies gelang den Jungs nur in Hälfte Eins. Mit der ersten 100%igen Chance erzielte man auch gleich das Tor. Der nur ein paar Minuten vorher eingewechselte Stefan Schlenkrich erzielte mit einen schönen Treffer in der 12. Minute das 1:0 für die Hausherren. In der Folgezeit bestimmte man das Spiel über weite Strecken. Das 2:0 makierte Rico Block in der 21. Minute durch einen Strafstoß. Vorausgegangen war dem ein Handspiel im Strafraum. Auch danach spielte man mutig nach vorne und muss zur Halbzeit mit mindestens 2 Toren mehr führen. Alleine R. Block hatte zwei hundertprozentige Chanchen. Ostritz kam in der Ersten Halbzeit nicht ein mal gefährlich vor das Tor von Maik Hofmann.

In der Zweiten Hälfte gab es für die Zuschauer ein komplettes anders Bild. Ostritz wurde jetzt mutiger und kam des öfteren vor unsern Kasten. So gelang ihnen dann auch der Anschlusstreffer. In der 58. Spielminute erzielte Piontek diesen aus halbrechter Position. Wenige Minuten später muss Block das 3:1 erzielen, als Marco Eichner eine Eingabe von links brachte. Er musste nur den Kopf hinhalten, entschied sich aber für den Oberschenkel und traf dadurch das leere Tore nicht. In der 73. bekam Ostritz einen Freistoß zu gesprochen und es war wieder Piontek der ihn direkt ins Tor bugsierte. Die Oppacher Jungs versuchten nun doch noch den Siegtreffer zu erzielen und warfen jetzt alles nach vorne. Chancen gab es zu Genüge, nur leider war der Abschluß zu ungenau oder es war schon am Strafraum Schluss. Den glücklichen Siegtreffer in der 86. Minute erzielte durch eine Vorlage von Stefan Schlenkrich, Miroslav Dostal. Trotz der verkorksten zweiten Hälte konnte man sich über die 3 Punkte freuen. (rb)

FSV Oppach – FSV Kemnitz 2. 7:2 (4:2)

Bisheriger höchster Saisonsieg

Am letzten Sonntag kam es zur zweiten Auflage gegen den FSV Kemnitz 2. Die 65 Zuschauern bekamen viele Tore geboten. Allein in der Ersten Hälfte ganze 6 Stück. Die Spiel begann und die Jungs spielten von Beginn an auf das Tor der Gäste. Bereits nach 11 Minuten fiel das 1:0 durch eine schöne Kombination über Eichner, Block und Stephan. 8 Minuten später erzielte wieder Stephan durch eine Einzelaktion das 2:0. Es war wieder Friedo Stephan der das 3:0 erzielte und somit einen lupenreinen Hattrick an den Tag legte. Danach nahm man das Tempo und Spiel nach vorne raus, somit kam Kemnitz jetzt gefährlich vors Tor. In der 38. Minute kam es zum 3:1 durch einen freistehend Spieler am langen Pfosten. Keine 3 Minute später kamen die Gäste gar zum Anschlusstreffer durch einen verwandelten Foulelfmeter. Die Antwort folgte zu gleich durch das 4:2. Durch eine Vorlage von Stephan auf Rico Block in der 42. Minute, was zugleich der Halbzeitergebnis war.

Stephan hatte an diesem Tage einen guten Torriecher. In der 51. und 54. Minute erzielte er zwie weitere Treffer. Wodurch Kemnitz nun geschlagen war. Es kam nochmals zu einen leichten Aufbäumen der Gäste, nur der ungenau Torabschluss verhinderte weiter Tore. In der 81. Spielminute setzte Stefan Schlenkrich den Schlusspunkt durch einen Lupfer über den Hüter. Somit ging am Ende die 3 Punkte und auch ein in der Höhe hochverdienter Sieg nach Oppach. (rb)

NFV G/W Görlitz – FSV Oppach 1:0 (1:0)

Knappe 1:0 Niederlage

Unsere Jungs waren am Samstag zu Gast in der Kreisstadt Görlitz. Die rund 50 Zuschauern sahen 2 Halbzeiten die nicht unterschiedlicher hätten sein können. Gelb-Weiß war von Beginn an das druckvollere Team aber ohne gefährlich vor das Tor der Gäste zu kommen. So war es dann Tom Lehmann der in der 13. Spielminute den ersten Torschuss des Tages abgab. In der Folgezeit war es ein Spiel zwischen den beiden Strafräumen. Nach einer Ecke für Görlitz stimmte die Zuordnung nicht in der Hintermannschaft. So war es dann Clemens Simon (24.) der einen abgefälschten Schuss im Kasten versenkte. In der 37. Minute hatten die Gastgeber mächtig Glück, als Krystian Gawora ohne ersichtlichen Grund und weit ab vom Ball Stefan Hentschel von den Beinen holte. Unsportliches Verhalten ( Tätligkeit ) bestraft man bekannter Maßen mit Rot, aber Schiri Bronder sah diese Aktion nicht. So ging Görlitz mit 11 Mann und einer 1:0 Führung in die Halbzeit.

In der 2. Hälfte war Oppach am Drücker. Görlitz hatte sich in der 1 Halbzeit zu sehr verausgabt und konnte kaum noch Akzente nach vorne setzen. Die erste 100%-ige Chance hatte Miroslav Dostal in der 62. Minute der einen Kopfball nicht platziert genug auf dem Kasten bringen konnte. Weitere Möglichkeiten gab es von Richter und Lehmann. Gelb-Weiß kam noch mal vors Tor, aber unser Hüter parierte Klasse den Ball. In der 81. Minute wollten die Oppacher Anhänger schon zum Torjubel ansetzten, als Marco Eichner nach einer Ecke den Ball per Kopfstoß auf den Kasten setzte. Der Hüter hatte etwas dagegen, er konnnte das Leder gerade noch über den Kasten leiten. Auch die 4 Minuten Nachspielzeit brachten nicht den verdienten Ausgleich. So ging es nach einer  Klasse Leistung aber 0 Punkten auf dem Heimweg.

Am kommenden Sonntag empfangen wir den Schönbacher FV auf dem Kunstrasen in Sohland/Spree. Bis dahin, Sport frei. (rb)

FSV Oppach – FSV Kemnitz II 4:0 (2:0)

Erfolg im Achtelfinale

Zum letzten mal in diesem Jahr auf dem Rasenplatz am Lindenberg empfing der FSV den FSV Kemnitz 2.. Nach dem man am letzten Wochenende mit mäßiger Leistung nur knapp einer Niederlage entgehen konnte, hofften die Oppacher Anhänger auf eine deutliche Besserung ihres Teams. Dies gelang den Akteuren trotz eines 4:0 Heimerfolges nicht wirklich. Die ersten Aktionen im Spiel hatte unser Stürmer nach nur wenigen Minuten. 2 mal stand er zum Einschuss bereit, vergab diese aber kläglich. Es dauerte bis zur 23. Minute als Sven Kalkbrenner nach einer Ecke den Ball im gegnerischen Kasten per Kopf versenkte. Man war zwar bestrebt so schnell wie möglich noch einen Treffer nach zu legen, nur konnten wir leider durch ungenaues Passspiel nie richtig zum Torabschluss kommen. In der 38. Spielminute (es war der einzige vernünftige Spielzug im ganzen Spiel) schob Alexander Siede eine Hentschel-Flanke zum 2:0 ein. Dies war zu gleich der Halbzeitstand.

In der 2. Hälfte fingen wir trotz der 2:0 Führung an uns selber das Leben schwer zu machen. Es war für die 90 Zuschauern kein feiner Leckerbissen was das Team in Abschnitt 2 bot. Das 3:0 gelang Tom Lehmann in der 78 Minute durch ein Fernschuss aus gut 25 Metern. Es gab noch zahlreiche Möglichkeiten den Spielstand aus dem Spiel heraus zu erhöhen, doch sollte am heutigen Tag nicht mehr gelingen. Den 4:0 Endstand besorgte unser Geburtstagskind Rebwar Muhammad Ramazan durch einen Foulelfmeter in der 90. Minute.

Am kommenden Samstag ist man in Görlitz zu Gast. Anstoß wird 15:00 Uhr im Stadion Junge Welt sein. Dort muss man mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung alles geben um den Favoriten Paroli zu bieten.

FSV Oppach – SpG ISG Hagenwerder 1:1 (1:0)

Glückliches Unentschieden gegen Hagenwerder 

Am Sonntag war die SpG ISG Hagenwerder bei uns auf dem Kunstrasen in Sohland/Spree zu Gast.  3 Stammkräften fehlten die  zu gleich sonst immer die Innenverteidigung bilden. Somit ging man mit einer  komplett neu formierten Elf auf den Platz. In den ersten 10 Minuten waren wir Spielbestimmend und so gelang durch einen Sonntagsschuss von Stefan Schlenkrich( 6’) das 1:0. Man muss sogar das 2:0 machen durch 100 % Chancen von Schlenkrich, Stephan und Block. Danach verlor man ohne ersichtlichen Gründen den Faden und ließ Hagenwerder immer mehr ins Spiel kommen. Mit viel Glück ging man mit dem 1:0 in die Pause.

Leider bot sich den Zuschauern das selbe Bild in Halbzeit 2. Hagenwerder wurde jetzt immer gefährlicher und hatte zahlreiche Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen. Dies verhinderte der stark haltende Maik Hofmann der uns im Spiel hielt. Durch eine Unachtsamkeit von Thomas Richter brachte er seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall. Der Schiedsrichter zeigte ohne zu zögern auf den Punkt. Den fälligen Elfmeter (65’) verwandelte Hagenwerder zum 1:1. Auch danach waren die Gäste dem Sieg näher als wir. Mit etwas Glück hätte man sogar als Sieger vom Platz gehen können. In der letzten Spielminute bekamen wir einen Handelfmeter zugesprochen. Richter wollte seine Fehler wieder ausmerzen und trat zum Elfer an. Leider verschoß er diesen und auch im nachsetzen konnten wir die Pille nicht im Kasten unterbringen.

Für das Pokalspiel am kommenen Sonntag muss unbedingt eine Leistungssteigerung her.