EFV Bernstadt/Dittersbach – SpG FSV Oppach 1:4 (0:1)

3 Punkte in der Ferne

Bei windigen Herbstwetter ging es für die Schulze – Elf nach Bernstadt auf dem Eigen. Nach dem 3 Stammspieler fehlten musste der Trainer ordentlich durchrotieren. Der FSV wollte von Beginn an das Spiel betonen. Dies gelang den Spielern recht gut. Nach einigen Fehlpässen im Spielaufbau ermöglichte man den Hausherren immer wieder Chancen zum Torabschluss. Meist war kurz vor dem 16er Schluss. Der FSV war bemüht die tief stehenden Hausherren immer wieder über die außen zu beschäftigen. In der 19 Spielminuten mussten wir zum ersten mal Wechseln, Toni kam für den Angeschlagenen Miro ins Spiel. Mit fast seiner ersten Ballberührung erzielte Toni Kysela in der 33 Minute das längst überfällige Tor. Thomas Hentschel lief von außen in den Strafraum und zog ab, Toni musste nur noch den Fuß reinhalten. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel auf beiden Seiten.

Nach dem Pausentee wollte der FSV den Sack bei Zeiten zu machen und kam immer wieder über die Außen gefährliche vors Tor. Nach einem langen Einwurf von Rico Block setzte Tomáš Jäger den schnellen Thomas Hentschel in Szene. Der eiskalt zur 0:2 Führung in der 54. Spielminute ein netzte. Oppach ließ jetzt schön den Ball durch die eigenen Reihen laufen, so dass der Gegner kam noch Aktionen in unserer Hälfte hatte. In der 63‘ macht wieder einmal mehr Hentschel den Deckel drauf. Nach einem langen pass auf Kysela legte er mustergültig per Kopf quer, Henne setzt sich im Laufduell durch und vollendet seinen Schuss im langen Eck. Durch eine Unachtsamkeit im Aufbauspiel ließ man Bernstadt doch nochmal vors Tor kommen. Dies bestrafte Anton Gläsel in der 84 Minute mit dem 1:3. Kurz vor Schluss (87‘) stellte Oppach den alten Abstand wieder her. Nach einer Ecke von Thomas Richter sprang der EFV Hüter am Ball vorbei, Rico Block musste nur noch den Fuß hin halten und der Ball schlug in den Maschen ein.

Am Ende ein verdienter Sieg für den FSV, auch in der Höhe geht das Resultat völlig in Ordnung. Am kommenden Sonntag muss man aber gewarnt sein. Der TSV Großschönau wir uns nicht so einfach passieren lassen und will uns die Punkte abluchsen. (ag)