Freizeitturnier

Im Rahmen des Vereinsjubiläums „100 Jahre Fußball in Oppach“ soll am 30.06.19 ein Freizeitturnier stattfinden.
Die Ausschreibung zu diesen findet ihr hier.

Ergebnisse vom Wochenende

B – Jugend (13. Spieltag)
SpG SV SpG 1922 Radibor – SpG FV Concordia Sohland 1:0 (1:0)

D1 – Jugend (12. Spieltag)
FSV Neusalza-Spremberg – ESV Lok Zittau 3:9 (0:4)

D2 – Jugend (16. Spieltag)
SpG FSV Neusalza-Spremberg – SpG ESV Lok Zittau 0:7 (0:0)

F2 – Jugend (3. Turnierrunde )
Tabelle

1. SpG FSV 1990 Neusalza-Spremberg 10 Pkt.
2. EFV Bernstadt/​Dittersbach 8 Pkt.
3. SpG SC Großschweidnitz-Löbau 7 Pkt.
4. NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 1 Pkt.
5. SpG SV Reichenbach 1 Pkt.

 

Ergebnisse vom Wochenende

Männer
Schönbacher FV – FSV Oppach 1:4 (1:1)
Torschützen: R. Block, F. Stephan, T. Richter, A. Genc

B – Jugend (12. Spieltag)
SpG FV Concordia Sohland – SV Gnaschwitz-Doberschau 0:4 (0:0)

C – Jugend (15. Spieltag)
SpG SV Gaußig – SpG FV Concordia Sohland 3:1 (2:0)

Werbeanzeige

Wer schon immer einmal mit einem Kaffee oder Tee aus einer Tasse von seinem Lieblingsverein in den Tag starten wollte, hat ab jetzt die Gelegenheit dazu.

Ab sofort gibt es die Tasse für 6.50 EUR bei Heimspielen im Vereinsheim käuflich zu erwerben.

FSV Oppach – NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 3:1 (2:1)

Nach dem wichtigen Sieg in Hagenwerder stand nun der Tabellenführer aus Görlitz vor der Brust. Für das Topspiel gegen den Tabellenersten konnte das Trainer-Duo auf 15 Spieler zurückgreifen, jedoch mit 4 Positionswechsel zu vergangenen Wochenende.

Bei optimalen Wetterbedingungen hatte Oppach bereits in Minute zwei die erste Möglichkeit mit einem frühen Treffen in Führung zu kommen. Nuri Genc brachte eine Flanke Richtung zweiten Pfosten, wo der blank stehende Nick Eichner den Ball knapp verpasst. Damit Görlitz kein ordentliches Aufbauspiel hinbekommt, war es unbedingt notwendig früh zu attackieren und das Mittelfeld für sich zu bestimmen. Diese Aufgabe wurde größtmöglich erfüllt, vor allem in Form von Marco Eichner. Vor knapp 70 Zuschauern entwickelte sich eine sehenswerte Partie mit vielen Passstafetten und vielen Torabschlüssen. Nuri Genc, an diesem Tag mit starken Hereingaben über die rechte Seite auf den so oftmals freistehenden Friedo Stephan, welcher zwar die Flanken vor dem gegnerischen Gehäuse runter pflücken konnte, doch fehlte meist nur ein Schritt zum Torerfolg.

Eine Standardsituation brachte Oppach das erste mal zum Jubeln. Ein Freistoß aus halblinker Position von Nuri Genc fand im Strafraum den goldrichtig stehenden Rico Block, der unbedrängt aus Nahdistanz vollenden kann (22.). Görlitz ist zwar um Spielkontrolle bemüht, doch finden meist nur über lange Bälle eine Lösung. So passierte es das Schiedsrichter Matthias Range keine zehn Minuten später auf Foulelfmeter für die Gäste entschied. Unser Captain Sven Kalkbrenner brachte den Gäste Stürmer Michael Jeschke im Strafraum zum Fall, den resultierenden Elfmeter verwandelte Florian Qach mit einem satten Schuss. Für Torhüter Christian Schubert, welcher bis dato kaum was zu tun hatte, war nichts zu machen. In der Folgezeit dominiert Oppach das Spielgeschehen, bis zum gegnerischen Strafraum macht man vieles richtig, findet man jedoch keinen Abschluss oder verfehlt das Tor komplett. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatte Oppach doch noch zugestochen. Erneut war es eine Standardsituation, welche Rot-Weiß jubeln ließ. Nach einer starken Druckphase konnte Oppach eine Ecke für sich gewinnen, welche von Friedo Stephan geschlagen wurde. Am zweiten Pfosten war es, wie vergangene Woche auch, Sebastian Hultsch der zum Kopfball nur noch einnicken musste (43.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte blieb der erwartete Sturmlauf der Görlitzer aus. So überließen die Gäste das Spielfeld weiterhin Rot-Weiß. Wenige Minuten nach Anpfiff der zweiten Hälfte war Tomás Jägr der Rico Block auf Reisen schickt. Letzteres wird, ohne jegliche Chance auf den Ball, vom Abwehrspieler im Strafraum runter gezerrt. Aufgrund der Doppelbestrafung wird Gegenspieler nur mit Gelb bestraft und beschert Oppach einen Foulelfmeter. Tomás Jägr, welcher für solche Situationen verantwortlich ist, verwandelt kalt (55.). Durch einige ungenaue und riskanten Zuspiele machte Oppach sich selber das Leben schwer und stärkte so zum Teil auch die Gäste. Durch solide Abwehrleistungen und einen aufmerksamen Torhüter konnten diese Fehler wieder behoben werden. Görlitz stand sehr offensiv in Halbzeit zwei, was Rot-Weiß zu viele Chancen zum Kontern ermöglichte. Doch war man, wie immer vor dem Tor, unsauber und belohnte sich nicht. Letzte Chance erhielten die Gäste, welche nach einem Einwurf gefährlich in die Nähe des Oppacher Strafraumes gelangten. Bereinigte man diese jedoch problemlos mit einem Befreiungsschlag Richtung Abpfiff.

Fazit: Alles in Allem geht der Sieg in Ordnung. Bis zum Tor macht Oppach vieles richtig, muss dann aber auch beweisen das in einem Power steckt um die entscheidenden Big Points zu erzielen.